Gäste bei der Podiumsdiskussion am 14.3.17

Für die geplante Podiumsdiskussion des GZC- Wien am 14.März 2017 werden zum Thema „Modern Slavery- Wie Viele folgen deinen Fußspuren?“ folgende Personen mitdiskutieren:

 

Claudia Gamon, NR-Abgeordnete

Frau Claudia Gamon ist seit 2015 Abgeordnete im Nationalrat für die NEOS. Dort ist sie auch die Sprecherin claudia-gamonfür

  • Wissenschaft,
  • Forschung,
  • Frauen,
  • Jugend,
  • den Rechnungshof und
  • Sport.

Da sie die jüngste Abgeordnete im österreichischen Parlament ist (*1988), setzt sie sich besonders für die Anliegen und Probleme der jüngeren Generation(en) ein.

 

Nasra Hassan, ehem. leitende Beamtin UNOnasra-hassan

Frau Nasra Hassan hat in ihrer 27 -jährigen Tätigkeit bei der UNO besonders in den Bereichen der

  • Friedenssicherung,
  • Flüchtlingsangelegenheiten und
  • humanitäre Angelegenheiten

beschäftigt.

Zur Zeit arbeitet sie für die „Vereinigung Österreichischer Peacekeeper“ (besser bekannt als „Blauhelme“, im Bereich der Internationalen Beziehungen.

(mehr Infos zu den Peacekeepern unter: http://www.peacekeeper.at/ )

Hassan ist auch Mitglied im „International Peace Institute“ und im „International Women’s Forum“.

 

Fritz Schebeczek, „Jugend für Menschenrechte“

Der Obmann des Vereins „Jugend für Menschenrechte Österreich“ versucht besonders jungen Menschen fritz-schebeczekmenschenrechtlich wichtige Themen (z.B. „Menschenhandel“) zu erklären und näher zu bringen.

Der Verein ist ein Bildungsprojekt, der zum Thema „Menschenrechte“ arbeitet und sich als Ziel gesetzt hat mehr aktive Menschenrechtsvertreter zu finden.

Ein Blick auf die Homepage der Organisation ist sehr hilfreich und informativ: http://jugend-fuer-menschenrechte.at/.

 

Gerald Tatzgern, Bundeskriminalamtgerald-tatzgern

Oberst Tatzgern ist Leiter der Zentralstelle zur

  • Bekämpfung der Schlepperkriminalität,
  • des Menschenhandels und
  • des Grenzüberschreitenden Prostitutionshandels.

Er ist der Koordinator der Inlandseinsätze und der internationalen Polizeikooperation. Zu diesem Thema hält er regelmäßig Vorträge an Universitäten (Wien, Graz), internationalen Polizeiakademien und auf anderen internationalen Institutionen (z.B. UNDOC, OSZE, FRONTEX).

Auch der Standard schreibt über den „Chef der Schlepperjäger“ http://derstandard.at/2000021445692/Gerald-Tatzgern-Das-freundliche-Gesicht-des-Unerfreulichen

 

Eva van Rahden, „Sophie Bildungsraum für Prostituierte“

Als Leiterin der Organisation „Sophie – Bildungsraum für Prostituierte“, koordiniert van-rahdenVan Rahden die Unterstützung für Prostituierte in Wien und Umgebung. Ihr persönlicher Schwerpunkt liegt bei der Abgrenzung von Zwangsprostitution und Sexueller Dienstleistung als Erwerbstätigkeit. Ziel von „Sophie“ ist es den Handlungsspielraum für Frauen innerhalb- und außerhalb der Sexarbeit zu vergrößern. Zur Homepage geht es unter: http://de.sophie.or.at/

 

Wir hoffen, dass zahlreiche Interessierte an dieser hochspannenden Diskussionsrunde teilnehmen werden.

poster-modern-slavery

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: